Die Top-Ten Ampelanlagen in Mainz sind gefunden! 73 Personen haben an der Abstimmung teilgenommen und damit folgende Reihenfolge, für die Verteilung der 50 Haltegriffe, festgelegt:

Übersicht der Standorte die zur Abstimmung standen:
Auf großer Karte anzeigen

  1. Eintrag 21: Alicenplatz
    mit 50 Stimmen
  2. Eintrag 23: Wallstraße/Binger Straße (Hbf West)
    mit 39 Stimmen
  3. Eintrag 22: Münsterplatz
    mit 38 Stimmen
  4. Eintrag 26: Saarstraße/Untere Zahlbacher Straße
    mit 38 Stimmen
  5. Eintrag 15: Große Bleiche/Peter-Altmeier-Allee
    mit 35 Stimmen
  6. Eintrag 14: Rheinallee/Kaiserstraße
    mit 32 Stimmen
  7. Eintrag 16: Brückenplatz/Rheinstraße (Höhe Hilton)
    mit 32 Stimmen
  8. Eintrag 13: Rheinallee/Frauenlobstraße
    mit 27 Stimmen
  9. Eintrag 19: Saarrampe/Dr.-Martin-Luther-King-Weg
    mit 27 Stimmen
  10. Eintrag 10: Rheinallee/Kaiser-Karl-Ring (Feuerwehr)
    mit 25 Stimmen
  11. Eintrag 17: Rheinstraße/Dagobertstraße/Holzhofstraße mit 22 Stimmen
  12. Eintrag 12: Rheinallee/Am Zollhafen mit 19 Stimmen
  13. Eintrag 28: Alicenstraße/Kupferbergterrasse mit 19 Stimmen
  14. Eintrag 8: Zwerchallee/Hattenbergstraße mit 17 Stimmen
  15. Eintrag 35: Pariser Tor mit 17 Stimmen
  16. Eintrag 11: Rheinallee/Nahestraße mit 16 Stimmen
  17. Eintrag 20: Wallstraße (Höhe MED-Ärztehaus) mit 16 Stimmen
  18. Eintrag 24: Am Linsenberg/Binger Straße mit 16 Stimmen
  19. Eintrag 31: Windmühlenstraßen/Wallanlagen mit 15 Stimmen
  20. Eintrag 2: Mainzer Straße/Koblenzer Straße mit 14 Stimmen
  21. Eintrag 32: An der Philippschanze/An der Goldgrube mit 14 Stimmen
  22. Eintrag 4: Koblenzer Straße/Überquerung der Auffahrten zur Saarstraße mit 11 Stimmen
  23. Eintrag 9: Rheinallee/Obere Austaße mit 10 Stimmen
  24. Eintrag 1: An der Krimm/Erzberger Straße mit 9 Stimmen
  25. Eintrag 33: Freiligrathstraße/An der Goldgrube mit 9 Stimmen
  26. Eintrag 34: Freiligrathstraße/Pariser Straße mit 9 Stimmen
  27. Eintrag 38: Alte Mainzer Straße/Heiligkreuzweg mit 9 Stimmen
  28. Eintrag 37: Emy-Roeder-Straße/Mittelstraße (Beginn Fahrradstraße) mit 8 Stimmen
  29. Eintrag 18: Salvatorstraße/Weisenauerstraße mit 7 Stimmen
  30. Eintrag 25: Goßlerweg/Binger Straße mit 7 Stimmen
  31. Eintrag 3: Mainzer Straße/Angelrechweg (Bahnübergang) mit 6 Stimmen
  32. Eintrag 27: Am Linsenberg/Römerwall mit 6 Stimmen
  33. Eintrag 30: Fichteplatz/Am Fort Elisabeth mit 6 Stimmen
  34. Eintrag 36: Hechtsheimer Straße/Hechtsheimer Straße (Netto) mit 6 Stimmen
  35. Eintrag 29: Römerwall/Augustusstraße mit 5 Stimmen
  36. Eintrag 39: Rheinhessenstraße/An den Mühlwegen mit 5 Stimmen
  37. Eintrag 5: Wilhelm-Quetsch-Straße/Koblenzer Straße mit 4 Stimmen
  38. Eintrag 7: Haifa-Allee/Marienborner Straße mit 4 Stimmen
  39. Eintrag 40: Oppenheimer Straße/Parkstraße mit 4 Stimmen
  40. Eintrag 6: Koblenzer Straße/„Panzerstraße“ mit 2 Stimmen

 

Und so geht es weiter:

In den kommenden sechs Monaten werden die Ampeln der 10 meist gewählten Kreuzungen separat vermessen. Dabei wird auch noch einmal überprüft, ob der Haltegriff keine Probleme verursachen würde. Dies könnte der Fall sein, wenn Radfahrende durch die Griffe nicht weit genug an den Straßenrand fahren und dadurch von anderen Verkehrsteilnehmenden übersehen würden. Sollte dies der Fall sein, werden wir diesen Artikel entsprechend ergänzen.

Nach der Vermessung werden die Haltegriffe individuell für jeden Mast hergestellt und im Anschluss montiert.

Über jeweils eine Fahrradkodierung, die der ADFC Kreisverband Mainz-Bingen gespendet hat, dürfen sich Claudia, Daniel und Marc freuen! Sie wurden per E-Mail über ihren Gewinn informiert.

Vielen Dank an alle, die sich an der Sammlung der Vorschlage und der Abstimmung beteiligt haben. Ebenso an die Unterstützerinnen und Unterstützer, die über die Aktion der »Arbeitsgemeinschaft Verkehr des Mainzer Klimaschutzbeirates« berichtet haben!

 

Rückblick der Aktion

Fall Du die Aktion noch mal Revue passieren lassen möchtest, hier noch mal die Texte und Infos von Beginn bis Ende:

 


 

Stützt Du Dich manchmal beim Warten an der Ampel ab, wenn Du mit dem Rad unterwegs bist? In Zukunft soll das an ausgewählten Ampeln in Mainz bequemer werden — an welchen, das kannst Du jetzt mitentscheiden.

Die »Arbeitsgemeinschaft Verkehr des Klimaschutzbeirates« hat über die »Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz« 50 Haltegriffe finanziert bekommen, die für die Ausstattung von rund 10 Kreuzungen reichen werden. »Fahr Rad in Mainz« ist Medienpartner der Aktion.

Mit den neuen Haltemöglichkeiten soll den Radelnden ein kleiner Komfortausgleich dafür angeboten werden, dass sie immer noch viele Kreuzungen nur in mehreren Abschnitten mit mehrfachen Stopps überqueren können, während auf der Straße maximal ein Ampelstopp abgewartet werden muss.

Radfahren sichtbar machen

Neben dem Komfortgewinn, geht es der AG Verkehr bei den Haltegriffen auch darum, das Radfahren sichtbarer zu machen. Dieses kleine Zeichen ist ein klares Signal pro Rad.

Die Maßnahme wurde bereits in diversen anderen Kommunen umgesetzt, mit einer hohen Akzeptanz seitens der Bevölkerung, wie in dem Fahrradportal zum „Nationalen Radverkehrsplans“ festgehalten wird:

»In der Regel ist aber der Zuspruch der Bevölkerung zu dieser kleinen Maßnahme zur Komforterhöhung für Radfahrer eindeutig positiv. Verkehrspsychologisch ist der Ampelgriff deshalb sinnvoll, weil er dem Radfahrer das Gefühl vermittelt, dass er als Verkehrsteilnehmer gesehen und Ernst genommen wird.«

Quelle: Nationaler Radverkehrsplan, Der Ampelgriff

 

Presseerklärung des Klimaschutzbeirates der Stadt Mainz

Ampelgriffe für Radler

In anderen Städten gibt es ihn schon, den Haltegriff für Radlerinnen und Radler an ausgesuchten Ampeln. Daher hat sich die Arbeitsgemeinschaft Verkehr des Mainzer Klimaschutzbeirats des Themas angenommen. Testweise ist ein Ampelgriff an der Querung Große Bleiche zum Rheinufer installiert worden. In den anderen Kommunen wurde die Haltevorrichtungen sehr positiv aufgenommen. Auch das Bundesverkehrsministerium empfiehlt die Ampelgriffe in seinem Internetportal zum Nationalen Radverkehrsplan, weil diese den Radelnden vermitteln, dass sie als Verkehrsteilnehmer gesehen und ernstgenommen werden. Dr. Rupert Röder, Leiter der AG, erklärt: „Gerade an Kreuzungen, die sie in mehreren Abschnitten überqueren müssen, fühlen sich Radfahrende oft als Verkehrsteilnehmer zweiter Klasse, die immer warten müssen, wenn die anderen fahren. Mit dem Griff wird signalisiert, dass ihre Situation Aufmerksamkeit findet. Denn es ist praktisch, wenn das Anhalten bei Rot nicht mehr jedesmal ein Ab- und Wiederaufsteigen erfordert, sondern man auch mal auf dem Sattel bleiben und sich am Griff halten kann.“

Bei dem einen Ampelgriff in Mainz soll es nicht bleiben: Die Mainzer Stiftung für Energieeffizienz und Klimaschutz ermöglicht finanziell die Installation von insgesamt bis zu 50 Halte-Punkten. Die Mainzer Radverkehrsteilnehmer sind gefragt: An welchen Kreuzungen wollen Sie Ihren Griff, um dann bei Grün mit viel Schwung den Weg fortzusetzen? Nennen Sie Ihre „Wunschampel“ und stimmen Sie ab! Das ehrenamtlich betriebene Mainzer Fahrradportal „fahr Rad in Mainz!“ bietet die Umfrage online an unter http://fahrradmainz.de/umfrage-haltegriffe. Unter allen Teilnehmenden werden drei Fahrradkodierungen verlost, wie sie von der Polizei als Vorkehrung gegen Diebstahl empfohlen werden.

 

Welche Ampelanlagen dürfen es sein? Mach einen Vorschlag!

Um die Haltegriffe möglichst optimal verwenden zu können, werden zuerst Vorschläge gesammelt, die danach zur Abstimmung gegeben werden. Optional ist die Teilnahme an einem Gewinnspiel, bei dem drei Fahrradkodierungen verlost werden. Diese spendiert der ADFC Kreisverband Mainz-Bingen.

 

1. Teil: Vorschläge

Die Sammlung der Vorschläge wurde am Mittwoch, den 28. September um 18:00 Uhr abgeschlossen.

Die »Arbeitsgemeinschaft Verkehr« hat gemeinsam mit der Verwaltung der Stadt Mainz über 130 Einsendungen ausgewertet, sortiert und zur Abstimmung aufbereitet. Dabei haben es nicht alle Vorschläge in die engere Auswahl geschafft. Im Folgenden einige Gründe dafür:

 

2. Teil: Abstimmung

Die Abstimmung der Vorschläge wurde am Sonntag, den 9. Oktober 2016 um 18:00 Uhr abgeschlossen.

Auf der folgenden Karte, haben wir 40 Ampelanlagen eingetragen, die vorgeschlagen wurden und durch die Verwaltung der Stadt Mainz umgesetzt werden können. Bei den Optionen geht es um die Ampeln der gesamten Kreuzung. Mehrfach-Nennungen bei den Vorschlägen haben wir bereits zu dem Abstimmungsergebnis hinzugefügt.

Bitte zoome und erkunde diese Karte, um Dir einen guten Überblick über die Vorschläge zu verschaffen. Du kannst die Karte auch in einem neuen Tab öffnen.

  • Toni Huber

    Ich halte diese Idee für eine Schnapsidee. Immer nur der erste an der Ampel kann den Griff nutzen, der Rest muss wie bisher absteigen, was einem Radfahrer durchaus auch zugemutet werden kann.
    Ältere Leute können den Griff ohnehin nicht nutzen, sie können das Gleichgewicht nicht halten.
    Bekanntermaßen haben Radfahrer oft eine tropfende Nase. Jetzt können sie damit den Haltegriff mit ihren Viren markieren. Absolut unhygienisch.
    Es gibt bei Gott nützlichere Verwendung von Spendengeldern.

    • Carlo Müller

      Hallo Herr Huber,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Schade, dass Sie so denken.

      Die hohe Teilnehmerzahl und schriftlichen Rückmeldungen haben uns gezeigt, dass es viele Mainzerinnen und Mainzer gibt, die diese Sache unterstützen.
      Viele Grüße

      Carlo von fahr Rad in Mainz!

  • Juliane Knörr

    Wie schaffe ich es bloß immer, mich auch ohne diesen Griff an der Ampel festzuhalten ohne abzusteigen…?

    • Carlo Müller

      Liebe Frau Knörr,
      vielleicht durch eine hohe Sensibilität Ihrer sensorischen Sinne und einem feinen Gleichgewichtssinn? ;-)
      Nein, im ernst:
      Natürlich sind diese Haltegriffe nicht notwendig. Aber in anderen Kommunen haben manche Menschen diese gut angenommen. Neben dieser kleinen Bequemlichkeit sollen die Griffe aber auch als »Zeichen pro Rad« wahrgenommen werden. Viele Menschen verbinden damit, dass etwas für den Radverkehr getan wird. Somit ist es zu einem kleinen Teil Imagepflege des Radverkehrs. Und da nun einmal das Geld von der Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz bewilligt wurde, unterstützen wir die Aktion auch sehr gerne.
      Wir hoffen, dass Sie über die Griffe hinwegsehen können, wenn Sie diese stören und hoffen, dass es auch – wie in anderen Kommunen – einige Radfahrer*innen freuen wird, dass es diese kleine Aufmerksamkeit gibt.
      Ihnen alles Gute und eine entspannte Radfahrt durch Mainz
      viele Grüße
      Carlo von fahr Rad in Mainz!